les ich heute in unserer Tageszeitung http://www.neue-oz.de/
auf der letzten Seite, fast ganzseitig, Rubrik Wissenschaft
einen Beitrag "Unsägliche Panikmache" (dicke Ueberschrift)
von Walter Willems mit einem grossen
Elektronenmikroskop-Bild von 6 H1N1-Viren.
Tenor ist, dass Selbst-Tests, Heimtests fuer verschiedene Krankheiten (HIV,Grippe,Krebs,Chlamydien)
im Internet angeboten werden, diese aber dann total unzuverlaessig sind und natuerlich
den normalen Tests in Arztpraxen weit unterlegen.

Normale Grippetests seien 40-60% zuverlaessig, (Jan Felix Drexler, Uni Bonn),
letztes Jahr schlugen sie nur in 11% (n=144) von nachweislich positiven
mexgrippe-Faellen an. (EID,15 , Oct.2009)
http://www.cdc.gov/eid/content/15/10/1662.htm

> BinaxNOW Influenza A&B Rapid Test (Inverness Medical, Cologne, Germany).
> The assay uses monoclonal antibodies directed against the influenza A and B nucleoproteins (NP).

die neueste Ausgabe von EID hat hier einen Artikel (nicht erwaehnt von Willems)
http://www.cdc.gov/eid/content/16/5/824.htm


------------------------------------------------------

Letzter Satz,Fazit von Willems : "da geht man besser gleich zum Arzt"

Ich denke : dass ist wesentlich komplizierter und riskanter als eine Internetbestellung.
Termin besorgen,Parkplatz,Wartezimmer und wer weiss, ob der Arzt dann willens
ist einen Test zu verschreiben. Ausserdem ist es nun nicht mehr anonym, Arbeitgeber,
Bundesbehorden,Krankenkasse erahren ein positives Ergebnis.

Man muss sich schon informieren, welche Tests wie gut sind.
Hier ist das Internet der Tageszeitung weit ueberlegen ...