Announcement

Collapse
No announcement yet.

West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

    Danke an ironorehopper und RoRo
    http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=145272
    Australia. Seasonal flu shots suspended after kids hospitalised


    West-Australien 22. und 23.April 2010:

    Nachdem binnen 24 Stunden insgesamt 45 Kinder, die zuvor eine Schutzimpfung gegen die saisonale Influenza erhalten hatten, wegen hohem Fieber und Fieberkrämpfen stationär aufgenommen werden mussten, hat die Regierung der Region West-Australien das kostenfreie staatliche Impfprogramm gegen saisonale Influenza für die Gruppe der Kinder bis zum Alter von 5 Jahren vorläufig gestoppt. Betroffen ist vor allem das Princess Margaret Hospital in Perth.

    Wie der Gesundheitsminister für die Region West-Australien, Dr. Kim Hames, erklärte, seien die ersten 12 Stunden nach der Impfung kritisch, und eine bei den Kindern evtl. auftretende Temperaturerhöhung sollte durch fiebersenkende Mittel wie Paracetamol behandelt werden.

    Der Chef der australischen Gesundheitsbehörde, Prof. Jim Bishop, erklärte, der Impfstopp sei eine vorsorgliche Maßnahme, bis die Umstände aufgeklärt seien. In anderen australischen Provinzen außerhalb der Region West-Australien wurde bisher nicht über derartige Probleme mit dem saisonalen Grippe-Impfstoff berichtet, allerdings ist das westaustralische Kinderimpfprogramm auch besonders umfangreich.

    Impfstoffe gegen die pandemische Influenza H1N1 sind laut Prof. Bishop nicht betroffen. Die Impfung gegen Schweinegrippe sei daher nach wie vor separat möglich und werde auch empfohlen.




    Quellen:

    http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=145272
    Australia. Seasonal flu shots suspended after kids hospitalised

    http://www.abc.net.au/news/stories/2...22/2880521.htm

    Bericht und Video:
    http://www.couriermail.com.au/lifest...-1225857280256

    http://www.smh.com.au/lifestyle/well...0423-tgw1.html

  • #2
    Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

    but the seasonal vaccine contains the "pandemic" vaccine

    http://www.fludb.org/brc/vaccineReco...ator=influenza
    2010 Southern Hemisphere(WHO Selection Document)
    Recommended
    A/California/07/2009(H1N1)-like virus
    A/Perth/16/2009(H3N2)-like virus
    B/Brisbane/60/2008-like virus
    I'm interested in expert panflu damage estimates
    my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

    Comment


    • #3
      Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen Influenza 2010 (trivalent incl. H1N1) wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

      Update 25. April 2010:

      Die Zahl der betroffenen Kleinkinder hat sich auf 60 erhöht Sie litten kurz nach der Impfung unter Fieber, Erbrechen und Fieberkrämpfen. Mittlerweile sind auch in Queensland 12 Fälle aufgetreten sowie ein weiterer Fall in Süd-Australien.

      In Brisbane starb Ashley Jade Epapara, ein zuvor gesundes 2 jähriges Mädchen (Zwillingskind), weniger als 12 Stunden nach Durchführung der Impfung. Ob ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Impfung und Tod besteht oder es sich nur um eine zeitliche Koinzidenz handelte, wird noch untersucht. In einem Krankenhaus in Perth befinde sich ein weiteres knapp 1-jähriges Mädchen in kritischen Zustand.

      Hersteller des betroffenen trivalenten Impfstoffs (Fluvax Junior), der als eine von drei Komponenten auch den Impfstoff gegen Schweinegrippe enthält, ist die australische Firma CSL Biotherapies. Der Vertrieb des trivalenten Impfstoffes wird jetzt in ganz Australien vorläufig gestoppt.


      Quellen:
      Danke an RoRo, tetano, Pathfinder und Tonka

      Australia. Trivalent flu shots suspended after kids hospitalised, fatality
      http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=145272

      http://www.couriermail.com.au/lifest...-1225857280256

      http://www.smh.com.au/lifestyle/well...0423-tgw1.html

      http://www.smh.com.au/national/fever...0423-tinv.html

      http://online.wsj.com/article/SB1000...dustryNews_DHC

      http://www.theaustralian.com.au/news...-1225857634415

      http://www.heraldsun.com.au/news/nat...-1225857872979

      http://www.csl.com.au/s1/cs/auhq/121...ductDetail.htm

      http://www.csl.com.au/s1/cs/auhq/118...7/prdetail.htm

      Comment


      • #4
        Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

        update 26. April 2010:

        Zwischenzeitlich ist die Zahl der Kinder mit impfassoziierten Nebenwirkungen nach der trivalenten (saisonalen + pandemischen) Influenzaimpfung in Australien auf offiziell 251 registierte Fälle angestiegen. 55 Kinder hatten Krampfanfälle ("Fieberkrämpfe") und nahezu 200 weitere Kinder hatten an Fieber und Erbrechen gelitten. Die australischen Gesundheitsbehörden haben die Ärzte zu Wachsamkeit und Überprüfung ihrer Aufzeichnungen aufgefordert, um ggf. retrospektiv alle Fälle zu erfassen; die Impfkampagne ist für die Kleinkinder unter 5 Jahren weiterhin komplett gestoppt. Es erscheint nach derzeitigem Informationsstand nicht wahrscheinlich, dass nur eine einzige "verdorbene" Impf-Charge die Häufung der Fälle mit Nebenwirkungen hervorgerufen haben soll, doch sind die Untersuchungen noch im Gange. Weiterhin befindet sich ein ca. einjähriges Kind in kritischen, aber stabilem Zustand (Behandlung im "Princess Margaret Hospital for Children", einer 220 Betten-Kinder-Spezialklinik in Subiaco, West Australien).



        Danke an tetano, ironorehopper und Sally Furniss:
        http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=145272

        Seasonal Flu Vaccine and young children
        http://www.health.gov.au/internet/ma...dept230410.htm

        Flu jab sick toll passes 250
        http://www.abc.net.au/news/stories/2...26/2883011.htm

        Adverse flu shot reactions tracked
        http://www.abc.net.au/worldtoday/con...0/s2882792.htm

        Comment


        • #5
          Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

          Update 27.April 2010:

          Die Regierung Neuseelands hat vor der Verwendung des Grippeimpfstoffes Fluvax des australischen Herstellers CSL gewarnt. Ärzte sollten auf einen der beiden Alternativimpfstoffe ausweichen.

          Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, war Mitte voriger Woche, kurz vor der Verhängung des Impfstopps, auch in der Region um das Hunter-Valley (in New South Wales an der Ostküste Australiens) ein Kleinkind wegen Fieber und einem Krampfanfall nach Grippeimpfung stationär behandelt worden.

          Die Untersuchungen um den Tod des zweijährigen Mädchens in Brisbane (Queensland) dauern an. Das zuvor gesunde Kind war weniger als 12 Stunden nach der Grippeimpfung am 9. April tot in seiner Krippe aufgefunden worden.




          Danke an tetano und RoRo:

          Australia. Seasonal flu shots suspended after kids hospitalised
          http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=145272

          Queensland health officials withheld flu death details
          http://www.theaustralian.com.au/news...rom=public_rss

          Hunter toddler's severe reaction to flu shot on eve of its suspension
          http://www.theherald.com.au/news/loc...n/1813110.aspx

          Comment


          • #6
            Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

            Originally posted by gsgs View Post
            but the seasonal vaccine contains the "pandemic" vaccine
            http://www.fludb.org/brc/vaccineReco...ator=influenza
            2010 Southern Hemisphere(WHO Selection Document)
            Recommended
            A/California/07/2009(H1N1)-like virus
            A/Perth/16/2009(H3N2)-like virus
            B/Brisbane/60/2008-like virus
            I. WHO Empfehlung für die Zusammensetzung des Grippeimpfstoffes für die Saison 2010 auf der Südhalbkugel:
            http://www.who.int/csr/disease/influ...mmendation.pdf

            - A/California/07/2009(H1N1)-like virus
            - A/Perth/16/2009(H3N2)-like virus
            - B/Brisbane/60/2008-like virus






            II. Offizielle Produktinformation zu Grippeimpfstoff CSL Fluvax junior (Australien):

            http://secure.healthlinks.net.au/con...=cspfluvj11109

            For season 2010
            NAME OF THE MEDICINE
            Fluvax® Junior vaccine

            Inactivated influenza vaccine (split virion)
            DESCRIPTION
            This is a purified, inactivated, split virion (split virus) vaccine each 0.25 mL of which contains antigens
            representative of the following types:

            - A/California/7/2009 (NYMC X-181) (A/California/7/2009 (H1N1) – like) 7.5 μg haemagglutinin per dose
            - A/Wisconsin/15/2009 (NYMC X-183) (A/Perth/16/2009 (H3N2) – like) 7.5 μg haemagglutinin per dose
            - B/Brisbane/60/2008 (B/Brisbane/60/2008 – like) 7.5 μg haemagglutinin per dose






            III. Offizielle Pressemitteilung von CSL Biotherapies Deutschland (Marburg) vom 1. März 2010 für die Zusammensetzung des adjuvansfreien Grippeimpfstoffes Afluria für die Grippesaison 2010/2011:

            http://www.apotheke-adhoc.de/Branchennews/9739.html
            http://www.aerztezeitung.de/medizin/...mp;h=178514083

            CSL Biotherapies 01. März 2010
            Pressemitteilung
            CSL Biotherapies gibt Virusstämme für saisonalen Grippe-Impfstoff Afluria® bekannt

            (…)
            Der Grippe-Impfstoff Afluria® 2010/2011 wird folgende Virusstämme umfassen:

            - A/California /07/2009 (H1N1)-ähnlicher Virusstamm
            - A/Perth/16/2009 (H3N2)-ähnlicher Virusstamm
            - B/Brisbane/60/2008-ähnlicher Virusstamm





            Hinweis:
            CSL Biotherapies war Lieferant des H1N1-Influenzaimpfstoffes, der (frei von Adjuvantien und Konservierungsstoffen) im (späteren) Verlauf der H1N1-Pandemie 2009 speziell für die H1N1-Impfung von Schwangeren in Deutschland bereit gestellt worden war:


            SCHWEINEGRIPPE-IMPFSTOFF
            CSL Biotherapies versorgt Risikogruppen
            http://www.op-marburg.de/Lokales/Wir...-Risikogruppen

            Comment


            • #7
              Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

              Update 28.April 2010:

              In einem Bericht, in dem die Mutter des Kleinkindes aus der Region des Hunter-Valley zitiert wird, heißt es, der neun Monate alte Junge Bailey Kirkland, sei am 13. April 2010, acht Stunden nach der Grippeimpfung mit Fluvax junior hochfiebernd und tachykard (mit schnellem Puls) in die Notaufnahme des John Hunter Hospitals eingeliefert worden. Wie die Mutter berichtet, habe sich bereits eine Stunde nach Erhalt der Impfung der Zustand des Kindes zu verschlechtern begonnen. Nachdem die behandelnden Ärzte anfangs an eine Virusinfektion gedacht hätten, werde zwischenzeitlich, nachdem über die Häufung von Impf-Nebenwirkungen in Australien berichtet worden war, selbst von den örtlichen Gesundheitsbehörden ein Zusammenhang mit der Impfung nicht mehr ausgeschlossen. Interessanterweise waren bei der dreijährigen Schwester des erkrankten Jungen, die die Grippeimpfung zur selben Zeit erhalten hatte, keine Nebenwirkungen beobachtet worden.

              Bei den Gesundheitsbehörden in Queensland wurde der in Brisbane praktizierende, im Iran ausgebildeter Arzt Dr. Amir Mohammad Eskandari angezeigt, weil er es entgegen seiner gesetzliche Verpflichtung versäumt habe, den möglicherweise mit einer Grippeimpfung in Zusammenhang stehenden Tod des zweijährigen Mädchens Ashley Jade Epapara rechtzeitig als Verdacht einer Impfkomplikation an die Gesundheitsbehörden zu melden. Der Arzt verteidigte sich, dass nur die Zwillingsschwester leichte Impfreaktionen (Erbrechen) gezeigt habe, nicht aber das später tot in seinem Bettchen aufgefundene Kind.

              Die behördlich veranlasste Autopsie des Kindes hat bislang keine klaren Hinweise für einen Zusammenhang zwischen Impfung und dem plötzlichen Kindstods ergeben, allerdings wurde auch keine andere klare Todesursache gefunden. Von den Behörden hieß es, derzeit könne noch keine abschließende Bewertung erfolgen, es würden noch weitere Tests durchgeführt.

              Der Hersteller des Impfstoffes, CSL Biotherapeutics, erklärte unterdessen, eigene Untersuchungen hätten keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass nur eine ganz bestimmte Impfcharge für die berichteten Nebenwirkungen verantwortlich sei.

              In der australischen Ärzteschaft wurden Spekulationen über die Ursachen der Nebenwirkungen angestellt. Sehr kontrovers diskutiert wurde u. a. die Hypothese, dass gerade jene Kinder, die in der ersten Pandemiewelle2009 bereits erstmals mit dem H1N1-Virus in Kontakt gekommen wären, möglicherweise jetzt auf die H1N1-Komponente des trivalenten Impfstoffes besonders heftig reagierten. Australien steckt mitten in den Vorbereitungen auf die diesjährige Grippewelle, die auf der Südhalbkugel typischerweise im Monat Mai beginnt.



              Danke an RoRo
              Re (posts 33-35): Australia. Trivalent flu shots suspended after kids hospitalised, fatality
              http://www.flutrackers.com/forum/sho...=145272&page=2

              http://www.theherald.com.au/news/loc...e/1814192.aspx

              http://www.theaustralian.com.au/news...-1225859062228

              Comment


              • #8
                Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                http://www.ema.europa.eu/pdfs/human/bwp/10765310en.pdf

                European Medicines Agency EMEA

                18 March 2010
                EMA/CHMP/BWP/107653/2010
                Human Medicines Development and Evaluation

                Committee for human medicinal products (CHMP)

                BWP ad-hoc influenza working group

                EU recommendations for the seasonal influenza vaccine composition for the season 2010/2011

                The meeting of the Ad hoc Influenza Working Group of the BWP was convened in order to implement Part A of the Note for Guidance on harmonisation of requirements for influenza vaccine i.e. the selection of virus strains for the manufacture of seasonal influenza vaccine for 2010/2011.

                Having considered the information on international surveillance by WHO presented by Dr John McCauley (WHO Collaborating Centre, NIMR, Mill Hill, UK), the CHMP BWP Ad hoc Influenza Working Group, consisting of experts on influenza from the Member States, considered that the WHO recommendation on the composition of vaccines for 2010/2011 should be followed:

                Trivalent vaccine containing:
                • an A/California/7/2009 (H1N1)-like virus
                • an A/Perth/16/2009 (H3N2)-like virus
                • a B/Brisbane/60/2008-like virus


                On the basis of cross reactivity and growth in eggs, the group agreed that for the purpose of vaccine manufacture, the following strains be accepted:

                a) Reassortant virus NYMC X-179A and reassortant virus NYMC X-181, which are derived from A/California/7/2009, as A/California/7/2009 (H1N1)-like viruses

                b) Reassortant virus NYMC X-187 and reassortant virus NIB-65, which are derived from A/Victoria/210/2009, as A/Perth/16/2009 (H3N2)-like viruses

                c) B/Brisbane/60/2008 and reassortant virus NYMC BX-35, which is derived from B/Brisbane/60/2008, as B/Brisbane/60/2008-like viruses.

                Reagents for vaccine standardisation will be supplied by NIBSC, UK, TGA, Australia and CBER, USA
                (see Annex I).

                Submission time of variation in according to Article 18 of Commission Regulation (EC) No 1234/2008

                CHMP informs the Marketing Authorisation holders of centrally approved seasonal influenza vaccines of the deadline for submission of the annual strain change variation1: 14 June 2010.


                Annex I
                Reagents for vaccine standardisation2
                Available from NIBSC, UK3 and TGA, Australia4

                H1N1
                A/California/7/2009 (NYMC X-179A) egg derived antigen is available (NIBSC 09/146)
                A/California/7/2009 (NYMC X-179A) cell derived antigen is available (NIBSC 09/174)
                A/California/7/2009 (NYMC X-181) antigen is available from TGA and will be available from NIBSC (target for NIBSC is mid May 2010)
                A/California/7/2009 antiserum is available (NIBSC 09/152)

                H3N2

                A/Perth/16/2009 (NYMC-X187) antigen will be available from NIBSC (target for NIBSC is mid May 2010)
                A/Perth/16/2009 (NIB-65) antigen will be available from NIBSC (target for NIBSC is mid May 2010)
                A/Perth/16/2009 like antiserum is available (NIBSC 09/270)

                B
                B/Brisbane/60/2008 antigen is available (NIBSC 08/352)
                B/Brisbane/60/2008 (BX-35) antigen will be available from NIBSC if needed (target for NIBSC is mid May 2010)
                B/Brisbane/60/2008 antiserum is available (NIBSC08/354)



                1 See: EMEA fast track procedure for community human influenza inactivated vaccines annual strain(s) update according to art. 7 of Commission regulation (EC) no 1085/2003 (EMEA/CHMP/BWP/99698/2007)

                2 Manufactures may use reagents for standardisation prepared by TGA, Australia and CBER, USA following discussion and agreement with the concerned OMCL and provided that the same reagents are used for the entire production campaign.

                3 For availability and progress in development of reagents, consult the following website:
                http://www.nibsc.ac.uk/spotlight/inf.../reagents.aspx

                4 TGA, Australia: http://www.tga.gov.au

                Comment


                • #9
                  Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                  Update 30. April 2010

                  Die Zahl der in Australien für Kinder unter 5 Jahren gemeldeten unerwünschten Impfreaktionen nach Gabe des neuen trivalenten Grippeimpfstoffs für die aktuelle Grippesaison 2010 (der Südhalbkugel) ist auf mindestens 410 gestiegen, davon jetzt 77 in Queensland, 8 in Victoria und 3 in New South Wales. Die meisten Fälle waren in West Australien aufgetreten. Nicht alle Bundesstaaten haben aktualisierte Daten veröffentlicht.

                  Insgesamt waren allein im März 2010 mehr als 260.000 Dosen des Impfstoffs Fluvax appliziert worden.

                  Nach Medienberichten sei es in Queensland zu einem starken Abfall in der Nachfrage nach Grippeimpfungen (um ca. 50 %) gekommen. Die Australische Medizinische Gesellschaft Queensland (AMAQ) befürchtet dadurch erhebliche Auswirkungen auf den Verlauf der kommenden Grippewelle. Der Gesundheitsminister des australischen Bundesstaates Queensland, Paul Lucas, äußerte sich über die Entwicklung „extrem besorgt“.


                  Quellen:

                  Danke an ironeorehopper und tetano
                  Australia. Trivalent flu shots suspended after kids hospitalised, fatality
                  http://www.flutrackers.com/forum/sho...d=1#post353849

                  http://news.smh.com.au/breaking-news...0428-trpw.html

                  http://www.theaustralian.com.au/news...-1225860374357

                  Comment


                  • #10
                    Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                    update 2. Mai 2010:

                    Ein Immunologe von der Flinders Universität Adelaide (Süd-Australien), Professor Nikolai Petrovsky, behauptet, experimentell herausgefunden zu haben, dass größere Mengen an übrig gebliebenem viralem Erbmaterial (residuale RNA) in dem trivalenten Grippeimpfstoff das kindliche Immunsystem überlaste.

                    Er habe absolut keine Zweifel, dass diese hohen RNA-Spiegel die Ursache für die unerwünschten Impfreaktionen seien. Ein in Melbourne am Monash Institute of Medical Research tätiger Immunologe, Prof. Bryan Williams, hielt diese Hypothese für plausibel und kündigte an, eigene Experimente dazu durchführen zu wollen. Der diesjährige Impfstoff enthalte mehr RNA als die Impfstoffe früherer Jahre, weil er mehrere inaktivierte Stämme sowohl der saisonalen Influenza als auch eines pandemischen H1N1-Stamms enthalte.

                    Prof. Petrovsky erklärte, die aus dem Grippeimpfstoff extrahierte RNA habe bei in vitro-Experimenten in menschlichen Immunzellen eine enorme Reaktion ausgelöst. Prof. Petrovsky ist Gründer und Geschäftsführer der Firma Vaccine Limited, einer Konkurrenzfirma, die ein System für die Herstellung von Impfstoffen in genetisch modifizierten Insektenzellen entwickelt hat, das ohne eine direkte Virus-Benutzung auskommt. Bei dieser Methode bleibt keine residuale RNA übrig. Der Hersteller des jetzt verwendeten Impfstoffs, CSL, wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

                    Carol Sledz, eine Mitarbeiterin von Prof. Williams Forschergruppe aus Melbourne, hatte vor fünf Jahren eine Arbeit in Nature Cell Biology veröffentlicht, in der darüber berichtet wurde, dass kurze RNA-Moleküle, bei Säugetieren eine Immunantwort induzieren können, indem nach Aktivierung von Zellrezeptoren von den Zellen Interferone und TNF-alpha produziert werden, welche dann Fieber und eine Kaskade von Entzündungsreaktionen herbeiführten.


                    Danke an RoRo (posts 57 ff.)
                    Australia. Trivalent flu shots suspended after kids hospitalised, fatality
                    http://www.flutrackers.com/forum/sho...=145272&page=2

                    http://www.theage.com.au/national/re...0501-u0dd.html

                    http://www.heraldsun.com.au/news/bre...-1225860680638

                    Comment


                    • #11
                      Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                      also wuerde bei diesen Kindern weniger Impfstoff ausreichen ?
                      I'm interested in expert panflu damage estimates
                      my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                      Comment


                      • #12
                        Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                        Originally posted by gsgs View Post
                        also wuerde bei diesen Kindern weniger Impfstoff ausreichen ?
                        gsgs,

                        nein, ich denke so einfach ist es nicht.

                        Nicht alle bei der Impfstoffherstellung in Hühnerei produzierten Viruspartikel führen zur Bildung protektiver Antikörper. D.h. es entsteht zunächst ein Sammelsurium an Viruspartikeln, von denen nur bestimmte Teile als Impf-Antigen nützlich sind. Der Terminus "residuale RNA" beschreibt wohl solche Virusreste, die zwar unspezifische Immunreaktionen wie Fieber auslösen können (über Interferon und TNF-alpha), aber nicht zu einer gezielten Immunantwort führen (der Bildung solcher Antikörper, die am Ende tatsächlich gegen die Infektion mit einem Influenza-Virus schützen können).

                        Eine Verminderung der verimpften Dosis würde vermutlich zwar die Rate an unerwünschten Reaktionen vermindern, dabei würde aber wohl auch der Impferfolg (die Bildung schützender Antikörper) verringert oder gefährdet.

                        Comment


                        • #13
                          Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen SAISONALE Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                          also, da sind jetzt grosse Mengen von irgendwie mutierten oder defekten
                          "Viruspartikeln" drin die besonders bei Kindern ungewuenschte Reaktionen
                          ausloesen, aber kaum Immunitaet erzeugen ?

                          Und eine Reduzierung der Dosis filtert vorzugsweise die intakten,
                          Immunitaet-erzeugenden Viruspartikel heraus ? (wie ?)
                          I'm interested in expert panflu damage estimates
                          my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                          Comment


                          • #14
                            Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                            Originally posted by gsgs View Post
                            also, da sind jetzt grosse Mengen von irgendwie mutierten oder defekten
                            "Viruspartikeln" drin die besonders bei Kindern ungewuenschte Reaktionen
                            ausloesen, aber kaum Immunitaet erzeugen ?

                            Und eine Reduzierung der Dosis filtert vorzugsweise die intakten,
                            Immunitaet-erzeugenden Viruspartikel heraus ? (wie ?)
                            gsgs,

                            Nein, eine Reduzierung der Impfdosis verminderte ja die Menge ALLER split virus Anteile gleichermaßen. Derzeit enthält Fluvax junior 0,25 ml je 7,5 µg Hämagglutinin (von allen drei Impfvirusstämmen) und zwar ohne Wirkverstärker.

                            Wenn man weniger Impfstoffmenge verabreichte, so wäre zu erwarten, dass auch der Impferfolg verringert oder gefährdet wäre.

                            Es kommt auf eine richtige Nutzen-Risiko-Bewertung an (Nutzen, gemessen an der Impferfolgsrate, Risiken, gemessen an der Rate der schweren unerwünschten Reaktionen).

                            Die australischen Gesundheitsbehörden müssen, z.B. auf der Grundlage von Zulassungsstudien und den adverse event-Meldungen, bald neu entscheiden, ob bei den Kleinkindern ein evtl. zukünftig dosisreduzierter Impfstoff noch ausreichend gut wirkt (,wenn denn hinreichend differenzierte Daten hierzu überhaupt vorliegen, was völlig unklar ist).

                            Comment


                            • #15
                              Re: West-Australien 22.April 2010: Staatliches Impfprogramm gegen Influenza wegen Nebenwirkungen (Fieber und Fieberkrämpfe) bei Kindern bis zum Alter von 5 Jahren ausgesetzt.

                              Der Chef der australischen Gesundheitsbehörde, Prof. Jim Bishop hat die Vermutung geäußert, die relative Häufung von Fällen mit Impfkomplikationen im Bundesstaat West Australien könne teilweise möglicherweise allein dadurch erklärt werden, dass in West Australien besonders viele Kinder unter 5 Jahren geimpft worden seien. Von insgesamt rund 3 Mio. Dosen des Impfstoffes seien nämlich allein 2/3 nach West Australien geliefert worden und die Impfung werde dort, im Gegensatz zu den anderen Bundesstaaten, unentgeltlich angeboten.

                              Klinische Studien mit dem multivalenten saisonalen Grippeimpfstoff Fluvax des Herstellers CSL waren zuletzt 2004 bis 2005 durchgeführt worden (Im Jahr 2010 war erstmals eine H1N1-Komponente hinzugefügt worden). Mit dem Einzelimpfstoff für H1N1 seien aber 2009 separate klinische Studien mit Kindern durchgeführt worden.



                              Danke an Tetano (post #54)
                              http://www.flutrackers.com/forum/sho...=145272&page=2

                              http://news.smh.com.au/breaking-news...0430-tz30.html

                              Comment

                              Working...
                              X