Announcement

Collapse
No announcement yet.

Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

    Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
    30 September - 6 October 2009


    Excerpt in brief:

    The epidemiological situation in Germany has not changed significantly. During the last three weeks the number of new cases per week seems to be stable [official case count by notification about 900 cases per week]. Last week there had been a fatal case of a 5 year old boy with serious underlying medical conditions in Bavaria. In total there are two fatal cases related to an infection with pandemic influenza H1N1 in Germany. Sentinel data from the working group on influenza (AGI) showed an increase in week 40 but are still within the seasonal range. It is not possible to separate infections due to pandemic influenza H1N1 from other kinds of acute respiratory infections by clinical symptoms. In serious cases and patients at risk for complications, an early diagnostic approach (PCR swab) and an early treatment should be performed simultaneously. This week the German medical expert group on vaccination (Stiko) has published its recommendations. There seems to be an increase of pandemic influenza cases in the northern hemisphere (UK and USA).



    Week 40 in Germany (timestamp 7 October 2009, 8.00 a.m. CEST):
    21.603 confirmed cases, two deaths.

    Additional ECDC and WHO data and several graphs and charts.

    Report in German language (pdf) see attachment.

    Link:
    http://www.rki.de/cln_162/nn_200120/...henbericht.pdf


    Background:
    Germany: Pandemic influenza reports on a weekly basis.

    On 12th October 2009, Robert Koch Institute, Germany’s top institute for the surveillance of infectious diseases, made the announcement that it no longer will publish daily reports on confirmed cases of pandemic influenza A H1N1 in Germany. Instead, these data now only will be published on a weekly basis in its “weekly epidemiological reports”.

    The latest weekly epidemiological report, published on 12 October 2009, refers to the time between 30 September and 6 October 2009:
    “21,603 confirmed cases and two deaths”.

    For RKI’s former weekly epidemiological report regarding the time from 23 September to 30 September 2009 see attachment (pdf).
    Attached Files

  • #2
    Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

    Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
    7 October - 13 October 2009


    Excerpt in brief:
    The epidemiological situation in Germany has not changed significantly. During the last three weeks the number of new cases per week seems to be stable [official case count by notification in week 41: 942 cases. Total cases:22,936]. Sentinel data from the working group on influenza (AGI) showed a small increase in week 41 (especially in the southern parts of Germany) but are still within the seasonal range. It is not possible to separate infections due to pandemic influenza H1N1 from other kinds of acute respiratory infections by clinical symptoms. Within Europe five countries already gave notice of an unusually increased influenza-activity beyond the normal range: Belgium, Ireland, Malta, Spain, and the United Kingdom. As had been seen last week, an increase of pandemic influenza cases in the northern hemisphere now can be confirmed.


    http://www.rki.de/cln_160/nn_200120/...henbericht.pdf



    Epidemiologischer Wochenbericht des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1
    Woche 7. – 13. Oktober 2009 (Datenstand: 14. Oktober 2009, 8.00)


    Zusammenfassende Bewertung:
    Die epidemiologische Lage in Deutschland zeigt sich gegenüber der Vorwoche weitgehend unverändert. Die Zahl der labordiagnostisch oder epidemiologisch bestätigten Fälle betrug für die 41. Meldewoche aktuell 942 Fälle (darunter 836 nach Referenzdefinition). Die Zahl der Meldungen für die 40. Woche ist seit dem letzten Bericht auf 1266 Fälle angestiegen. Die Zahlen der Meldungen in den letzten Meldewochen bleiben damit relativ konstant wobei sich gegenüber den Vorwochen möglicherweise ein leichter Anstieg der Meldezahlen andeutet.

    Die Daten aus dem Sentinelsystem der Arbeitsgemeinschaft Influenza zu den Arztkonsultationen auf Grund von akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) zeigte in der 41. Meldewoche einen (v.a. im Süden Deutschlands auftretenden) leichten Anstieg im Vergleich zur Vorwoche, lagen aber insgesamt weiterhin im Bereich der jahreszeitlich zu erwartenden Werte. Bemerkenswert ist, dass der Anteil der positiv auf Neue Influenza A/H1N1 getesteten Proben unter den durch die Sentinelpraxen eingesandten 55 Proben von Patienten mit typischer Influenzasymptomatik mit 18% mehr als doppelt so hoch lag wie in den Vorwochen. Weiterhin ist jedoch eine Diagnose „Neue Influenza A/H1N1“ auch bei typischer Influenzasymptomatik alleine auf Grund der klinischen Symptomatik nicht möglich. Grundsätzlich muss aber bei dem Auftreten von akuten respiratorischen Erkrankungen die Neue Influenza differentialdiagnostisch immer einbezogen werden.
    In Europa melden inzwischen bereits fünf Länder (Belgien, Irland, Malta, Spanien und Vereinigtes Königreich) eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Influenza-Aktivität oberhalb des Hintergrundbereiches. Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika ist ein weiterer Anstieg der Erkrankungsraten mit influenza-typischer Symptomatik zu verzeichnen. Die entsprechenden Zahlen liegen dort deutlich über den jahreszeitlich zu erwartenden Werten.

    Insgesamt bestätigt sich die Zunahme der Influenza-Aktivität in der nördlichen Hemisphäre, die sich bereits in den letzten Wochen andeutete.
    Attached Files

    Comment


    • #3
      Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

      Originally posted by german-docter View Post
      Bemerkenswert ist, dass der Anteil der positiv auf Neue Influenza A/H1N1 getesteten Proben unter den durch die Sentinelpraxen eingesandten 55 Proben von Patienten mit typischer Influenzasymptomatik mit 18% mehr als doppelt so hoch lag wie in den Vorwochen.
      Translation (Tweaked Google)

      It is noteworthy that the proportion of positive test results for New Influenza A/H1N1 among the 55 samples submitted by sentinel practices from patients with typical Influenza symptoms was 18% which is more than twice as high as in the previous weeks.

      Comment


      • #4
        Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

        http://www.rki.de/cln_169/nn_200120/...henbericht.pdf

        Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
        14 October - 20 October 2009

        (data time stamp 21 October 2009, release 26 October 2009)

        Excerpt in brief:
        There has been a further increase of cases of novel influenza H1N1 by notification to the Robert Koch institute last week that especially came from a clear increase of cases in the federal state of Bavaria (south of Germany). There have been 1,596 new cases within the past week in Germany. Sentinel data on ILI cases also show an increase in week 42, especially in the southern parts of Germany.The proportion of positive test results for novel Influenza A/H1N1 among the 47 samples submitted by the sentinel surgeries from patients with typical Influenza symptoms also increased to 21% (10/47). (…) Vaccination campaign to start the coming week in Germany.


        On 26 October 2009 both RKI and ECDC also confirmed the third fatal case in Germany (65 year old man, hospital Mannheim).
        http://www.rki.de/cln_169/nn_200120/...Situation.html
        http://ecdc.europa.eu/en/healthtopic...rt_0900hrs.pdf


        Epidemiologischer Wochenbericht des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

        Woche 14. – 20. Oktober 2009 (Datenstand: 21. Oktober 2009, 8.00)

        Zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage:

        In Deutschland zeigt sich gegenüber der Vorwoche ein weiterer Anstieg der übermittelten Fälle, der besonders durch einen deutlichen, kontinuierlichen Anstieg der Inzidenz in den letzten Wochen in Bayern verursacht wird.

        Die Zahl der labordiagnostisch oder epidemiologisch bestätigten Fälle betrug für die 42. Meldewoche aktuell 1596 Fälle (darunter 1291 nach Referenzdefinition).

        Die Daten aus dem Sentinelsystem der Arbeitsgemeinschaft Influenza zu den Arztkonsultationen auf Grund von akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) zeigte in der 42. Meldewoche einen (v.a. im Süden Deutschlands auftretenden) weiteren Anstieg im Vergleich zur Vorwoche. Im Süden Deutschlands liegen die Werte erstmals höher als jahreszeitlich zu erwarten. Der Anteil der positiv auf Neue Influenza A/H1N1 getesteten Proben stieg von 18% in der Vorwoche auf 21% (10 von 47 eingesandten Proben). Zumindest in Bayern verbreitet sich die Neue Influenza inzwischen in der Bevölkerung, doch auch in allen anderen Bundesländern muss aktuell und in den nächsten Wochen bei dem Auftreten von akuten respiratorischen Erkrankungen die Neue Influenza differentialdiagnostisch immer einbezogen werden.
        (…)
        Aktuelle Strategie und Maßnahmen:
        Sowohl die ab der nächsten Woche beginnenden Impfungen gegen die Neue Influenza als auch weitere gezielte Maßnahmen, z.B. im Bereich der Kommunikation, dienen dem Strategieziel des Schutzes der Bevölkerung, insbesondere der vulnerabler Personengruppen, vor schweren Krankheitsverläufen und Todesfällen in Deutschland.
        Attached Files

        Comment


        • #5
          Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

          Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
          21 October - 29 October 2009

          (data time stamp 29 October 2009, release 2nd November 2009)

          Excerpt in brief:
          In Germany, a definite increase of the confirmed cases can be seen for week 43, mainly because of a strong and continuous increase of new cases in Bavaria (as had been seen in the previous week). In comparison to the previous week, the numbers are also strongly increased in Mecklenburg-Western Pomerania.

          The weekly number of confirmed cases for week 43 is 3,075.
          Total case count: 29,907.

          The sentinel data on the activity of the acute respiratory illness (ARI) are slightly above the rates seasonally expected with the exception of Bavaria where the ARI rates already are clearly above threshold.

          27 % (21/79) of all sentinel samples sent to the national reference center (at RKI) were positive for influenza, and all of them were exclusively novel Influenza H1N1.

          In Europe nine countries reported an increased influenza activity.
          Very high influenza activity in Iceland
          High influenza activity in Ireland and in the North-Irish part of the United Kingdom
          Moderate influenza activity in Belgium, Bulgaria, the Netherlands, Spain, Sweden and England

          England reported a rapid increase of new cases, the main illness burden lies at teenagers and young adults. 1200 patients have been hospitalised there in week 43 and 37 % of the examined tests were positive for pandemic influenza H1N1. In the United States of America mortality rates for pneumonia and influenza are above the expected seasonal values and rise as well as hospitalisations and fatalities.

          Severity of the disease:There are concerns that considerably more patients will have to be hospitalized than in the first wave in summer. In England, according to current press reports, 20% of the hospitalised patients need intensive-medical care. A rising number of severe and even fatal courses also will be expected during the coming weeks in Germany.
          Strategy and measures: The vaccination against the novel influenza already has begun in many German federal states or will begin soon. According to the recommendation of the German standing committee on vaccination (STIKO) the immunization program should begin with the medical staff, persons with chronic underlying conditions and pregnant women. The vaccination seems to be urgent because of the rapid increase in the number of pandemic influenza cases that comes earlier this year than seasonal influenza usually does.


          http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/...henbericht.pdf

          Robert Koch Institut (2.11.2009)

          Epidemiologischer Wochenbericht des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1
          Woche 21. – 29. Oktober 2009
          (Datenstand: 29. Oktober 2009, 15.00)

          Zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage:

          In Deutschland zeigt sich ein deutlicher Anstieg der übermittelten Fälle für die 43. Kalenderwoche (KW), der wie in der Vorwoche durch einen starken kontinuierlichen Anstieg der Inzidenz in Bayern verursacht wird. Im Vergleich zur Vorwoche sind auch die Zahlen in Mecklenburg-Vorpommern stark angestiegen. Die Zahl der labordiagnostisch oder epidemiologisch bestätigten Fälle betrug für die 43. KW aktuell 3075 Fälle (darunter 2440, die die Referenzdefinition erfüllen).

          Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE), die im Sentinel der Arbeitsgemeinschaft Influenza erhoben wird, lag bundesweit in der 43. KW im geringfügig erhöhten Bereich und damit über den jahreszeitlich zu erwartenden Werten.

          Für Bayern lagen die Werte bereits im Bereich deutlich erhöhter Aktivität, so dass sich der Anstieg der Fallzahlen auch als zusätzliche Krankheitslast auf Bevölkerungsebene widerspiegelt.

          Im NRZ wurden in 21 (27 %) der 79 eingesandten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen, alle waren Neue Influenzaviren.

          In Europa berichten neun Länder über eine Influenza-Aktivität über den jahreszeitlich erwarteten Schwellenwerten. Island meldete sehr hohe Aktivität, Irland und der nordirische Teil des Vereinigten Königreichs meldeten hohe Aktivität, Belgien, Bulgarien, die Niederlande, Spanien, Schweden und England meldeten mittlere Intensität. Allerdings meldete England einen rasanten Anstieg der Zahlen, die Hauptkrankheitslast liegt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dort sind in der 43. KW 1200 Patienten hospitalisiert worden, über 300 mehr als in der Vorwoche. Die Positivenrate bei den untersuchten Proben stieg auf 37%. In den USA liegt bei landesweiter Influenza-Aktivität durch A/H1N1 die Mortalität (Pneumonie und Influenza) über dem epidemiologischen Schwellenwert für diese Jahreszeit, die Zahl der Hospitalisierungen und der Todesfälle steigt in den letzten Wochen weiter an.

          Einschätzung der Krankheitsschwere: Obwohl die Erkrankung in den meisten Fällen mild verläuft, steigt auch in England die Sorge, dass deutlich mehr Patienten hospitalisiert werden müssen als in der ersten Welle im Sommer. Nach aktuellen Presseberichten benötigen 20% der hospitalisierten Patienten intensivmedizinische Betreuung. Auch in Deutschland ist in den kommenden Wochen mit einer steigenden Zahl schwerer und tödlicher Krankheitsverläufe zu rechnen.

          Aktuelle Strategie und Maßnahmen: Die Impfungen gegen die Neue Influenza haben in vielen Bundesländern begonnen oder werden in Kürze beginnen. Nach Empfehlung der STIKO sollten sich insbesondere das medizinische Personal, Menschen mit chronischen Vorerkrankungen und Schwangere impfen lassen. Die zügige Umsetzung dieser Impfempfehlung erscheint dringlich angesichts der Tatsache, dass der aktuelle rasche Anstieg der Fallzahlen deutlich früher als sonst bei der saisonalen Influenza stattfindet.
          Attached Files

          Comment


          • #6
            Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

            Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
            week 44 from 26 October to 1 November 2009
            (data time stamp 5 November 2009, release 9 November 2009)


            Note: RKI has slightly changed its style of the weekly report regarding the days of the week (originally had been from Wednesday to Thursday, now clearly from Monday to Sunday).

            Excerpt in brief:
            In Germany, a definite increase of the confirmed cases can be seen for week 44 with the doubling of cases per week ( in relation to week 43). There is a strong increase of new cases especially in Bavaria, Bremen and Lower Saxony.

            The weekly number of confirmed cases for week 44 is 7,822.
            Total case count: 40,271

            In the southern region of Germany the sentinel data on the activity of the acute respiratory illness (ARI) are clearly above the rates seasonally expected.

            40 % (57/143) of all sentinel samples sent to the national reference center (at RKI) were positive for influenza, and all of them were exclusively novel Influenza H1N1.

            Strategy and measures: The vaccination against the novel influenza already has begun in many German federal states or will begin soon. In case of acute respiratory illness, even without contact to confirmed H1N1 influenza cases, an early treatment is strictly recommended.




            http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/...henbericht.pdf


            Epidemiologischer Wochenbericht des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

            Kalenderwoche 44, 26. Oktober - 1.November 2009 (Datenstand: 05. November 2009, 15.00)


            Zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage:

            In Deutschland zeigt sich ein deutlicher Anstieg mit mehr als einer Verdopplung der übermittelten Fälle für die 44. Kalenderwoche (KW). Knapp 60% der neu gemeldeten Fälle stammen aus Bayern. Die höchsten Inzidenzanstiege gegenüber der Vorwoche betreffen Bremen (44. KW 8,3 pro 100.000; 7,8-fach erhöht gegenüber der Vorwoche), Niedersachsen (6,66; 4,3-fach), Rheinland-Pfalz (3,34; 3,8-fach) und Sachsen-Anhalt (3,32; 3,5), Die Zahl der labordiagnostisch oder epidemiologisch bestätigten Fälle betrug für die 44. KW aktuell 7.822 Fälle (darunter 6.791, welche die Referenzdefinition erfüllen).

            Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE), die im Sentinel der Arbeitsgemeinschaft Influenza erhoben wird
            , liegt bundesweit in der 44. KW im geringfügig erhöhten, für die AGI-Großregion Süden im deutlich erhöhten, Bereich und damit über den jahreszeitlich zu erwartenden Werten. Seit der 42. KW ist damit auf Bevölkerungsebene eine erhöhte Krankheitslast im Sentinel messbar. In der 44. KW wurden im NRZ in 57 (40%) der 143 eingesandten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen, ausschließlich Neue Influenza A/H1N1.

            In Europa berichteten für die 43. Woche Island und Irland über eine sehr hohe Influenza-Aktivität, Malta, Schweden und der nordirische Teil des Vereinigten Königreichs meldeten hohe Aktivität, Belgien, Bulgarien, Italien, die Niederlande, Norwegen, Spanien und England meldeten mittlere Intensität und alle übrigen Länder meldeten niedrige Aktivität. 17 Länder berichteten über einen ansteigenden Trend in der Influenza-Aktivität (im Vergleich zu 12 Ländern in der 42. Woche). Aus den Sentinelsystemen von 23 europäischen Ländern wurden 2375 Probeneinsendungen gemeldet, von denen 965 (41 %) positiv waren. Unter den weiter näher untersuchten Viren waren mehr als 99% Neue Influenza A/H1N1, nur ein einziges Virus gehörte dem Typ B an.

            Aktuelle Strategie und Maßnahmen: Die Impfungen gegen die Neue Influenza haben in vielen Bundesländern begonnen oder werden in Kürze beginnen. Nach Empfehlung der STIKO sollten sich insbesondere das medizinische Personal, Menschen mit chronischen Vorerkrankungen und Schwangere impfen lassen. Die zügige Umsetzung dieser Impfempfehlung erscheint dringlich angesichts der Tatsache, dass der aktuelle rasche Anstieg der Fallzahlen deutlich früher als sonst bei der saisonalen Influenza stattfindet.

            In den Ländern mit deutlich gestiegener Prävalenz der nachgewiesenen Erkrankungen, wie z.B. in Bayern, muss bei respiratorischen Erkrankungen auch ohne bekannten Kontakt eine Erkrankung durch Neue Influenza in Betracht gezogen und insbesondere bei Patienten mit zusätzlichen Risikofaktoren oder einem (vermuteten) schwerem Verlauf frühzeitig eine Therapie begonnen werden. Mit Zunahme der Erkrankungszahlen und der Positivenrate steigt die Vorhersagekraft der klinischen Diagnosestellung deutlich an.

            Die wichtigsten Entwicklungen in der 44. Kalenderwoche (KW)
            Deutschland:

            Aktuell sind 3.332Fälle (RD*: 2.681) in der 43. KW, 7.822 (RD*: 6.791) in der 44. KW an die Gesundheitsämter gemeldet

            Insgesamt 40.271 bestätigte Fälle, (35.539 nach Referenzdefinition),
            9 Todesfälle
            (...)
            Attached Files

            Comment


            • #7
              Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

              Robert Koch-Institute: Weekly epidemiological report
              week 45 from 2 November to 8 November 2009

              (data time stamp 10 November 2009, release 16 November 2009)

              Note: RKI made the announcement that this will be the last weekly epidemiological report in a separate style. The coming reports will be published by the working group on influenza (AGI) at the RKI in combination with its weekly sentinel reports.

              Excerpt in brief:
              In Germany, a definite and strong increase of the confirmed cases can be seen for week 45, again with a doubling of cases per week ( in relation to week 44).
              The weekly number of confirmed cases for week 45 is 14,890 (week 44 had been 7,822).
              Total case count: 53,957

              48 % (148/310) of all sentinel samples sent to the national reference center (at RKI) were positive for influenza, and 99 percent of them were novel Influenza A / H1N1 (and only 1 percent for Influenza B).


              http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/...henbericht.pdf


              Robert Koch-Institut:
              Epidemiologischer Wochenbericht des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1
              Kalenderwoche 45, 2. - 8.November 2009 (Datenstand: 10. November 2009, 15.00)

              Dies ist der letzte epidemiologische Wochenbericht. Aufgrund der veränderten Situation und Anpassung der Meldeverordnung wird ab der nächsten Woche der Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza des RKI über die Influenzasituation informieren.

              Zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage:
              In Deutschland setzt sich der rasche Anstieg der gemeldeten Erkrankungen fort. Die Zahl der übermittelten Fälle für die 45. Kalenderwoche (KW) erreichte mit 14.890 Fällen den bisher höchsten Wert. Damit hat sich die Inzidenz gegenüber der Vorwoche mit 18,11 pro 100.000 fast verdoppelt (Vorwoche 10, 38).

              Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) ist weiter angestiegen und liegt bundesweit in der 45. KW im moderat erhöhten Bereich und damit über den jahreszeitlich zu erwartenden Werten. In der 45. KW wurden im NRZ in 148 (48%) der 310 eingesandten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen, 147 (99%) Neue Influenza A/H1N1-Viren und ein (1%) Influenza B Virus. Sowohl die weiter steil ansteigenden Fallzahlen als auch der deutliche Anstieg der ARE-Aktivität zeigen die zusätzliche Krankheitslast durch die Neue Influenza A/H1N1 auf Bevölkerungsebene jetzt seit vier Wochen.

              In Europa wurden insbesondere für Skandinavien, Ost- und Südosteuropa hohe bis sehr hohe Influenza-Intensität berichtet. Das pandemische Influenzavirus A/H1N1 wurde in 99,7% der subtypisierten Proben nachgewiesen.

              Aktuelle Strategie und Maßnahmen:
              Die aktuelle Situation erfordert eine grundlegende Anpassung der Strategie mit dem Ziel der Folgenminderung. Im Vordergrund stehen die Impfungen und frühe Therapie der Erkrankten mit einem erhöhten Risiko. Influenzatypische Krankheitszeichen sind mit wenigen Ausnahmen ausreichend für die Einleitung einer spezifischen Therapie und weitere Maßnahmen. Nur bei untypischen Beschwerden oder Krankheitsbildern, bei Geimpften, bei einer Verschlechterung unter der Behandlung oder bei älteren Menschen (die seltener an der Neuen Influenza erkranken) ist eine Diagnose weiter durch einen Labornachweis notwendig. Erkrankte mit Grundkrankheiten oder einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf (Schwangere) sollen frühzeitig einen Arzt aufsuchen. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen grundsätzlich auf Hygiene achten (beim Husten, Niesen, Händewaschen) sowie enge Kontakte (Küsschen zur Begrüßung etc.) untereinander vermeiden.

              Die wichtigsten Entwicklungen in der 45. Kalenderwoche (KW)
              Deutschland:

              Aktuell sind 8.532 Fälle (RD*: 7.511) in der 44. KW, 14.890 (RD*: 13.239) in der 45. KW an die Gesundheitsämter gemeldet

              Insgesamt 53.957 bestätigte Fälle, (47.770 nach Referenzdefinition), 16 Todesfälle (Todesfälle Stand 13. November 2009, 14 Uhr)

              Europa:

              In Europa wurden 69 neue Todesfälle gemeldet

              In Europa sind nun insgesamt 424 Todesfälle gemeldet

              Welt (mit Europa):

              286 neue Todesfälle

              Insgesamt 6.593 Todesfälle
              (...)
              Attached Files

              Comment


              • #8
                Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                Working group on influenza at the Robert Koch-Institute:
                Weekly epidemiological report: week 46

                (data time stamp 17 November 2009, 7.00 h p.m.)

                Excerpt in brief:
                In Germany, there is a high activity in the surveillance data for “acute respiratory illness”(ARI) and also a strong increase of the confirmed cases of pandemic influenza H1N1 in week 46.
                ARI-activity now is very high not only in the south of Germany (as had been in the last weeks) but also in the central areas of Germany.

                The weekly number of confirmed cases for week 46 is 26 579 (week 45 had been 14 890).
                Total case count: 86 654

                51 % (177/347) of all sentinel samples sent to the national reference center (at RKI) were positive for influenza, and exclusively novel Influenza A / H1N1.
                The incidence especially is high for the age group of school children (150 cases / 100 000)



                http://influenza.rki.de/

                Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut
                Zusammenfassung des aktuellen Berichts:


                Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) ist in der 46. Kalenderwoche weiter angestiegen und liegt bundesweit im stark erhöhten Bereich. Im NRZ wurden in 177 (51 %) der 347 eingesandten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen und zwar ausschließlich Neue Influenza A/H1N1. Gemäß IfSG wurden für die 46. Meldewoche mit Datenstand 17.11.2009 (19:00 Uhr) 26.579 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt, davon entsprachen 21.488 der Referenzdefinition. Insgesamt wurden dem RKI bisher 86.654 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt. Die Inzidenz ist im Vergleich zur Vorwoche in 13 Bundesländern angestiegen und liegt bundesweit in der 46. KW bei 32 übermittelten Fällen pro 100.000 Einwohner. Die Altersgruppe der Schulkinder ist mit einer Inzidenz von 150 Fällen/100.000 bei den gemeldeten Fällen am stärksten betroffen. Die Influenza-Aktivität ist bis auf Bereiche in Norddeutschland bundesweit stark erhöht.

                Aktualität der AGI-Daten:
                Die Ergebnisse der virologischen Untersuchungen und der Meldungen gemäß IfSG werden für Deutschland und die AGI-Regionen täglich aktualisiert auf den Seiten mit den Detailergebnissen für "Deutschland (gesamt)" und die AGI-Regionen (s. Menuleiste links) veröffentlicht.
                Zur soliden Bewertung der epidemiologischen Situation erfolgt die Auswertung im wöchentlichen Rhythmus und bezieht sich auf die in der Tabelle genannte Woche.
                Attached Files

                Comment


                • #9
                  Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                  in Belgien geht's runter seit einigen Wochen !

                  http://www.flutrackers.com/forum/att...1&d=1258757436


                  andere Länder in Europa:

                  Norway,Ireland,France?,Ukraine
                  http://www.flutrackers.com/forum/att...1&d=1258752062



                  threads:
                  http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=127865
                  http://www.flutrackers.com/forum/sho...d.php?t=133992
                  I'm interested in expert panflu damage estimates
                  my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                  Comment


                  • #10
                    Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                    Working group on influenza at the Robert Koch-Institute:
                    Weekly epidemiological report: week 47

                    (data time stamp 24 November 2009, 4.00 h p.m.)

                    Excerpt in brief:
                    According to RKI there is a “moderate” activity in the surveillance data for “acute respiratory illness”(ARI) in Germany but a high activity in the south (Bavaria). With the exception of Bavaria there seems to be an ongoing increase of the confirmed cases of pandemic influenza H1N1 in most parts of Germany in week 47.

                    The weekly number of confirmed cases for week 47 is 33 787.
                    Total case count: 132 965.

                    52 % (165/316) of all sentinel samples sent to the national reference center (at RKI) were positive for influenza, and exclusively novel Influenza A / H1N1.

                    The change in the German legal ordinance of notification may contribute to underreporting in the number of cases (Since November 13, 2009 : notification only of the fatal cases and positive H1N1 laboratory samples).



                    http://influenza.rki.de/
                    Robert Koch-Institut:
                    Arbeitsgemeinschaft Influenza
                    Zusammenfassung des aktuellen Berichts:


                    Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) ist in der 47. Kalenderwoche, mit der Ausnahme von Bayern, wo der Gipfel bereits überschritten scheint, in allen AGI-Regionen weiter angestiegen und liegt bundesweit im stark erhöhten Bereich.

                    In der 47. KW wurden im NRZ in 165 (52 %) der 316 eingesandten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen, sämtliche positive Proben wurden der Neuen Influenza A/H1N1 zugeordnet.

                    Gemäß IfSG wurden für die 47. Meldewoche mit Datenstand [Dienstag] 24.11.2009 (16:00 Uhr) 33.787 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt. Insgesamt wurden dem RKI bisher 132.965 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt.

                    Zu beachten ist, dass durch die Änderung der Meldeverordnung die Zahl der übermittelten Fälle ohne Änderung der epidemiologischen Lage im Vergleich zu den Vorwochen abnehmen kann. Weiterhin können sich die angegebenen Werte auch für Vorwochen durch Übermittlungen nach dem Zeitpunkt des hier berichteten Datenstandes noch erhöhen.

                    Aktualität der AGI-Daten:
                    Die Ergebnisse der virologischen Untersuchungen und der Meldungen gemäß IfSG werden für Deutschland und die AGI-Regionen täglich aktualisiert auf den Seiten mit den Detailergebnissen für "Deutschland (gesamt)" und die AGI-Regionen (s. Menuleiste links) veröffentlicht.
                    Zur soliden Bewertung der epidemiologischen Situation erfolgt die Auswertung im wöchentlichen Rhythmus und bezieht sich auf die in der Tabelle genannte Woche.
                    Attached Files

                    Comment


                    • #11
                      Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                      > Bayern, wo der Gipfel bereits überschritten scheint

                      das war aber dann nicht viel.

                      Vielleicht liegt's ja auch an den späten Herbstferien
                      in Bayern
                      I'm interested in expert panflu damage estimates
                      my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                      Comment


                      • #12
                        Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                        schauen wir mal rüber nach Frankreich:

                        http://magictour.free.fr/panflu/frank09.JPG

                        Deutschland:
                        http://influenza.rki.de/MapArchive.aspx


                        die Karte der nächsten Woche (also diese Woche)
                        könnte dann bei uns auch so aussehen...

                        sieht nicht so aus (IMO) dass Bayern schon über den Berg ist
                        I'm interested in expert panflu damage estimates
                        my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                        Comment


                        • #13
                          Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                          do we have many Rhinovirus infections currently among children ?

                          fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker,
                          der wird Ihnen was husten
                          I'm interested in expert panflu damage estimates
                          my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                          Comment


                          • #14
                            Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                            Schweinegrippe auf dem Rückzug

                            Die Zahl der gemeldeten Infektionen mit dem Schweinegrippe-Virus ist in Deutschland seit Mitte November stark gesunken – von 33 000 auf 23 000 Fälle.

                            Angesichts dieser Zahlen sagte der Direktor des Robert Koch-Instituts Jörg Hacker, dass wohl ein Scheitelpunkt erreicht sei.

                            Andere Experten warnen dagegen vor einer möglichen neuen Ansteckungswelle. Bislang starben in Deutschland 66 Menschen an der Erkrankung.

                            google translated

                            Swine flu down

                            The number of reported infections with swine influenza virus in Germany since the mid -
                            November has dropped stongly from 33 000 to 23 000 cases.

                            Given these figures, "said the Director
                            the Robert Koch Institute, Jörg Hacker, it appears that a vertex is reached.

                            Other experts
                            however, warn against a possible new wave of infection. To date, died in Germany 66
                            People in the disease.

                            http://www.bild.de/BILD/ratgeber/tel...=10689658.html
                            “Addressing chronic disease is an issue of human rights – that must be our call to arms"
                            Richard Horton, Editor-in-Chief The Lancet

                            ~~~~ Twitter:@GertvanderHoek ~~~ GertvanderHoek@gmail.com ~~~

                            Comment


                            • #15
                              Re: Germany: Pandemic Influenza H1N1 Weekly Reports (from Robert Koch-Institute). Epidemiologische Wochenberichte des Robert Koch-Instituts zur Situation der Influenza A/H1N1

                              noch vor einigen Tagen warnte das RKI vor dieser Schlussfolgerung

                              und gsgs war bei 70% dass das noch nicht der Scheitelpunkt war ;-)
                              (u.a. angesichts der tiefroten Karte aus Frankreich)

                              OK, 60% jetzt das das der Scheitelpunkt war für diese Welle
                              (sagen wir die nächsten 6 Wochen)
                              I'm interested in expert panflu damage estimates
                              my current links: [url]http://bit.ly/hFI7H[/url] ILI-charts: [url]http://bit.ly/CcRgT[/url]

                              Comment

                              Working...
                              X