Announcement

Collapse
No announcement yet.

Germany's countdown for swine flu vaccination

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Germany's countdown for swine flu vaccination

    Media-report SPIEGEL ONLINE:
    US administration will start a vaccination campaign for swine flu in October. The German Government also is looking at mass vaccination. The population groups to be vaccinated first ought to be defined the next week, said Germany’s Minister of Health Ulla Schmidt on a radio interview. “We will have to decide who is on risk and health care workers will belong to the first groups to be vaccinated, of course.”

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...635490,00.html
    10.07.2009
    SCHWEINEGRIPPE
    USA planen Massenimpfungen im Herbst

    Die US-Regierung will die Ausbreitung der Schweinegrippe massiv bekämpfen. Im Oktober sollen Massenimpfungen beginnen, mehrere Milliarden Dollar sind für die Kampagne vorgesehen. Auch die deutsche Regierung erwägt, Bevölkerungsgruppen gegen das H1N1-Virus zu impfen.
    Washington/Berlin - Barack Obama wählte deutliche Worte: Es bestehe die Gefahr eines "bedeutenden Ausbruchs" der Schweinegrippe im Herbst, sagte der US-Präsident, der vom G-8-Gipfel in Italien einem Treffen ranghoher Seuchenbekämpfer im Weißen Haus zugeschaltet war. Mit guter Planung "können wir diese Krise abwenden", erklärte Obama laut einem Bericht der "New York Times".

    Diese Planung sieht nun vor, im Herbst mit Massenimpfungen zu beginnen. Die Gesundheitsbehörden wollen bis Mitte Oktober 100 Millionen Einheiten eines Impfstoffs zur Verfügung stellen. Die Impf-Aktion solle sich auf Schulkinder, Schwangere sowie chronisch Kranke und Krankenhaus-Beschäftigte konzentrieren, die durch das H1N1-Virus besonders gefährdet seien. Der US-Kongress hat bereits eine Milliarde Dollar (720 Millionen Euro) für die Impfstoff-Bestandteile sowie weitere 7,5 Milliarden für die Erprobung, den Kauf und die Verteilung der Impfdosen bewilligt.
    Bislang sind Schätzungen zufolge eine Million Amerikaner an Schweinegrippe erkrankt, 170 seien gestorben, berichtete die "Washington Post" am Freitag. Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind bislang rund 35.000 Erkrankungen in den USA registriert, Mediziner gehen aber von einer sehr großen Dunkelziffer weltweit aus.

    Vor einem Beginn der Massenimpfungen müsse aber zunächst garantiert werden, dass der Impfstoff sicher und effektiv sei. Entsprechende Tests seien für August geplant, berichtete die "New York Times". Da es vermutlich nicht genügend Impfstoff für die gesamte Bevölkerung gebe, müsse man sich zunächst auf Risikogruppen beschränken. Zugleich bekräftigten die Experten, es gebe bisher keine Hinweise, dass das Virus mutiert sei und für den Menschen gefährlicher werde.
    Die deutsche Regierung erwägt ebenfalls Massenimpfungen. In der kommenden Woche soll festgelegt werden, welche Bevölkerungsgruppen zuerst an die Reihe kommen sollen. "Wir müssen entscheiden, wer zu den Risikogruppen gehört", sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) am Freitag dem Hörfunksender Hit-Radio Antenne Niedersachsen in Hannover. "Das sind sicher die Beschäftigten im Gesundheitswesen, das sind auch junge Menschen mit Grunderkrankungen", so die Ministerin. Für diese Gruppen solle eine Impf-Empfehlung ausgesprochen werden.

  • #2
    Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

    Health care workers will definitely be the first to be vaccinated in Germany.

    The Conference of ministers of Health Services of the German Federal states had a meeting at the end of June in Erfurt and made the decision for a concerted national vaccination plan. In Germany legal regulation regarding actions against the pandemic formally are under control of the 16 German Federal states (at least to some extend). Last week, Germany’s minister of Health Service, Ulla Schmidt, stated that Government will wait on the WHO recommendations on influenza vaccination and then decide on Germany’s actual strategic vaccination plan. Health care workers will definitely be the first to be vaccinated in Germany.

    Due to the national pandemic preparedness plan, Germany presumably will follow the WHO’s priority based vaccination advice.



    http://www.ad-hoc-news.de/schweinegr...ingen/20302965
    ad-hoc-news:
    Schweinegrippe - Gesundheitsminister wollen Nationalen Impfplan
    25.06.2009 | 13:20 Uhr
    Schweinegrippe - Gesundheitsminister wollen Nationalen Impfplan
    Trotz Schweinegrippe keine allgemeine Infektionsgefahr in Deutschland gesehen
    Erfurt (ddp-lth). Für Deutschland soll ein Nationaler Impfplan erarbeitet werden. Dies beschloss die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) am Donnerstag in Erfurt, wie ein Sprecher des Landesgesundheitsministeriums mitteilte. Impfen sei nach wie vor der wirksamste Schutz gegen die Ausbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten. Stärker als bisher müsse über gefährliche Krankheiten, Ansteckungswege und Schutzmöglichkeiten informiert und aufgeklärt werden, hieß es.
    Dem Sprecher zufolge sehen die Minister der Länder und des Bundes trotz der steigenden Zahl von Schweinegrippe-Fällen zum jetzigen Zeitpunkt keine allgemeine Infektionsgefahr in Deutschland. Pandemieimpfstoffe sollten erst bereitgestellt werden, wenn die Weltgesundheitsorganisation (WHO) deren Herstellung empfehle. Erst dann wollen Bund und Länder eine gemeinsame Impfstrategie vorlegen. Bundesweit gibt es über 300 bestätigte Fälle der neuen Influenza.


    http://www.who.int/csr/disease/swine.../en/index.html
    Pandemic (H1N1) 2009 briefing note 2
    WHO recommendations on pandemic (H1N1) 2009 vaccines

    13 JULY 2009 | GENEVA -- On 7 July 2009, the Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) on Immunization held an extraordinary meeting in Geneva to discuss issues and make recommendations related to vaccine for the pandemic (H1N1) 2009.
    SAGE reviewed the current pandemic situation, the current status of seasonal vaccine production and potential A(H1N1) vaccine production capacity, and considered potential options for vaccine use.
    The experts identified three different objectives that countries could adopt as part of their pandemic vaccination strategy:
    protect the integrity of the health-care system and the country's critical infrastructure;
    • reduce morbidity and mortality; and
    • reduce transmission of the pandemic virus within communities.
    Countries could use a variety of vaccine deployment strategies to reach these objectives but any strategy should reflect the country’s epidemiological situation, resources and ability to access vaccine, to implement vaccination campaigns in the targeted groups, and to use other non-vaccine mitigation measures.
    (...)
    The following recommendations were provided to the WHO Director-General:
    All countries should immunize their health-care workers as a first priority to protect the essential health infrastructure. As vaccines available initially will not be sufficient, a step-wise approach to vaccinate particular groups may be considered. SAGE suggested the following groups for consideration, noting that countries need to determine their order of priority based on country-specific conditions: pregnant women; those aged above 6 months with one of several chronic medical conditions; healthy young adults of 15 to 49 years of age; healthy children; healthy adults of 50 to 64 years of age; and healthy adults of 65 years of age and above. • Since new technologies are involved in the production of some pandemic vaccines, which have not yet been extensively evaluated for their safety in certain population groups, it is very important to implement post-marketing surveillance of the highest possible quality. In addition, rapid sharing of the results of immunogenicity and post-marketing safety and effectiveness studies among the international community will be essential for allowing countries to make necessary adjustments to their vaccination policies.
    • In view of the anticipated limited vaccine availability at global level and the potential need to protect against "drifted" strains of virus, SAGE recommended that promoting production and use of vaccines such as those that are formulated with oil-in-water adjuvants and live attenuated influenza vaccines was important.
    • As most of the production of the seasonal vaccine for the 2009-2010 influenza season in the northern hemisphere is almost complete and is therefore unlikely to affect production of pandemic vaccine, SAGE did not consider that there was a need to recommend a "switch" from seasonal to pandemic vaccine production.
    WHO Director-General Dr Margaret Chan endorsed the above recommendations on 11 July 2009, recognizing that they were well adapted to the current pandemic situation. (...)

    Comment


    • #3
      Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

      Decision due to the Conference of the regional health ministers of the 16 German Federal States on July 14, 2009:

      Vaccine only for 30 % of Germany’s population !


      Disinformation:
      Some German newspaper untruly said that 30 % was WHO's advice.


      http://www.netzeitung.de/gesundheit/1404420.html
      Steigende Infektionszahlen erwartet:
      50 Millionen Impfdosen gegen Schweinegrippe
      14. Juli 16:02

      Chronisch Kranke und Schwangere zuerst. Die Gesundheitsminister haben beschlossen, jede Menge Impfstoff einzulagern. Fast jeder dritte Bundesbürger kann so gegen die Schweinegrippe geimpft werden.

      Die Schweinegrippe wird von den Behörden zunehmend erster genommen. Die Bundesländer haben sich nun darauf geeinigt, 50 Millionen Dosen eines Impfstoffs gegen die Schweinegrippe zu bestellen. Wie das hessische Gesundheitsministerium am Dienstag in Wiesbaden berichtete, reicht diese Menge bei einer zweifachen Impfung für 25 Millionen Menschen oder rund 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Darauf hätten sich die Gesundheitsminister der Länder am Dienstag in einer Telefonkonferenz geeinigt. Der hessische Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU) sagte, auf jeden Fall sollten das Gesundheitspersonal, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere geimpft werden. «Wir gehen von steigenden Infektionszahlen im Herbst und Winter aus», sagte Banzer. «Darauf müssen wir vorbereitet sein. (AP/nz)


      http://www.prcenter.de/Deutsche-soll...den.65364.html
      Deutsche sollen gegen Schweinegrippe geimpft werden
      von dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
      14.07.2009 - 23:37 Uhr -
      (prcenter.de) Die Länder bestellen 50 Millionen Impfdosen gegen die sogenannte "Schweinegrippe". Darauf einigten sich heute Vertreter von Bund und Ländern. Die Menge reicht bei einer zweifachen Impfung für 25 Millionen Menschen oder rund 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. "Falls wir einen zusätzlichen Bedarf an Impfstoff haben, müssen wir ihn in kürzester Zeit flexibel decken können. Deshalb haben meine Länderkollegen und ich beschlossen, dass Bund und Länder Verhandlungen für weitere Optionen mit den Pharmaherstellern aufnehmen", sagte der hessische Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit, Jürgen Banzer. Mit der Bestellung des Impfstoffes reagiert Deutschland auf die am Montag von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgesprochenen Empfehlung, ein Drittel der Deutschen impfen zu lassen. Eine dazu notwendige Verordnung soll möglicherweise noch in dieser Woche von der Bundesregierung verabschiedet werden.

      http://www.bild.de/BILD/news/2009/07...fuer-h1n1.html
      Bild.de:
      SCHWEINEGRIPPE
      Bundesländer bestellen 50 Mio. Dosen Impfstoff
      ...ABER DER IMPFSTOFF REICHT NICHT FÜR ALLE
      VON PHILIPP BLENCKE
      Deutschland rüstet sich im Kampf gegen die Schweinegrippe. Die Bundesländer haben sich darauf geeinigt, 50 Millionen Dosen des Impfstoffs gegen das H1N1-Virus zu bestellen. Aber das reicht längst nicht für alle!
      Diese Menge reicht bei einer zweifachen Impfung für 25 Millionen Menschen – rund 30 Prozent der Bevölkerung, sagte Hessens Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU).
      Auf jeden Fall sollten das Gesundheitspersonal, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere geimpft werden. Banzer: „Wir gehen von steigenden Infektionszahlen im Herbst und Winter aus. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“
      WARUM IST DENN NICHT GENUG IMPFSTOFF FÜR ALLE DA?
      Banzers Pressesprecherin Ulrike Grzimek: „Wir richten uns nach den Vorgaben der Weltgesundheitsbehörde WHO. Danach ist derzeit nicht gedacht, die gesamte Bevölkerung zu impfen.
      Dennoch wird schon über Optionen für Nachbestellungen bei Pharmafirmen verhandelt.“
      Inzwischen nehmen die Meldungen neuer Infektionen zu. Mitglieder eines Bundeswehr-Chores aus Mecklenburg-Vorpommern infizierten sich bei einem Gastauftritt in Kanada. Von den 56 Sängern kamen acht mit Grippesymptomen zurück. Drei haben die Schweinegrippe, bei drei weiteren Männern steht das Untersuchungsergebnis noch aus.
      Erstmals landete nach Angaben des Landratsamtes Erding am Flughafen München ein Passagier, der schon während des Fluges Grippe-Symptome hatte. Mit einem Rachenabstrich sei die Erkrankung bestätigt worden. Der Österreicher (18) kam aus Gran Canaria. Er liegt im Krankenhaus, wird aber wahrscheinlich in Kürze entlassen.
      Auch vor Politikern und Diplomaten macht die Schweinegrippe nicht Halt. So musste wegen des Virus' die konsularische Abteilung der rumänischen Botschaft in Zyperns Hauptstadt Nikosia geschlossen worden. Fünf der sieben Mitarbeiter, auch die Botschafterin, seien an dem Virus erkrankt, teilte das rumänische Außenministerium in Bukarest mit. Ihr Gesundheitszustand sei stabil.

      Comment


      • #4
        Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

        Originally posted by german-docter View Post
        Decision due to the Conference of the regional health ministers of the 16 German Federal States on July 14, 2009:

        Vaccine only for 30 % of Germany’s population !


        Disinformation:
        Some German newspaper untruly said that 30 % was WHO's advice.

        ...
        How to now interpret such bad decision,

        as an first batch of vaccines early distributed, which could be aplicated to only 30% of G. populations, vaccinating the health, chronic, ...

        or as an overall final number of reacheable vaccines, which will not be augmented even after several months more of production, because it couldn't be shared from the purchasing scheduled queue?

        I suspect that the same destiny will be wide worldwide shared, for the masses ...

        Comment


        • #5
          Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

          Originally posted by tropical View Post
          How to now interpret such bad decision,

          as an first batch of vaccines early distributed, which could be aplicated to only 30% of G. populations, vaccinating the health, chronic, ...

          or as an overall final number of reacheable vaccines, which will not be augmented even after several months more of production, because it couldn't be shared from the purchasing scheduled queue?

          I suspect that the same destiny will be wide worldwide shared, for the masses ...
          tropical,

          first, politics said "30 %, isn't that a great deal ?" ... but Germany's most popular yellow press (Bildzeitung) reported: Not enough for all of us ! ... shortly thereafter a governement speakers hurried up to say "oh, if necessary we can buy some more vaccine, of course"... and then they said "We are strictly acting due to WHO advice". ... ???

          Comment


          • #6
            Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

            Germany’s Health Minister Ulla Schmidt: Germany’s swine flu mass vaccination campaign probably to start in September. (comment: ???) Health care workers in hospitals will be the first to be vaccinated. Other personnel who may have contact to infected persons also soon will be vaccinated, e.g. fire fighters, policemen, paramedics. Then, people with chronic diseases like diabetes, asthma and obesity will be the next.


            News.ch
            http://www.news.ch/Groesste+deutsche...532/detail.htm

            Meldung vom Mittwoch, 15. Juli 2009 / 21:40 h
            (aktualisiert: 15.07.2009 22:47 h)
            Grösste deutsche Impfaktion seit 50 Jahren
            Berlin - Wegen der Schweinegrippe beginnt im Herbst in Deutschland die grösste Impfaktion der Bevölkerung seit fast 50 Jahren. Zunächst sollen 25 Millionen Bürger aufgerufen werden, sich freiwillig gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. (bert/sda)

            Dazu gehörten Menschen, die aufgrund ihres Berufs in Kontakt zu Infizierten kommen könnten wie bei Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten, teilte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in Berlin mit.
            Auch chronisch kranke wie Diabetiker, Asthmakranke und Übergewichtige sollen als erste geimpft werden.
            Insgesamt werden zunächst 50 Millionen Impfdosen zur Verfügung stehen. Damit können 25 Millionen Menschen in zwei Durchgängen geimpft werden. Das ist nötig, weil es sich bei dem Schweinegrippe-Erreger um einen ganz neuen Virustyp handelt.

            Gesetzliche Krankenkasse zahlt
            Gespräche mit Herstellern der Impfstoffe sollen bereits am Donnerstag geführt werden. Das Gesundheitsministerium bereitet eine Verordnung vor, nach der die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet werden, die Kosten für die Schweinegrippe-Impfung zu übernehmen.

            Bisher sei die Schweinegrippe in Deutschland «sehr moderat» verlaufen, sagte Ministerin Schmidt. Der Krankheitsverlauf könne aber schwieriger werden, wenn er auf eine Grunderkrankung treffe.

            Die Massenimpfung erfordert eine grosse organisatorische Anstrengung. Schmidt geht davon aus, dass die Spitäler selbst ihr Personal impfen und dass Firmen in ihren Räumen Impfmöglichkeiten anbieten. Mit den ersten Impfstoffen rechnet sie im September.

            Comment


            • #7
              Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

              koennte zum Wahlkampfthema werden und mit der Politik kollidieren
              so wie in Argentinien, wo der Gesundheitsminister zuruecktreten musste
              I'm interested in expert panflu damage estimates
              my current links: http://bit.ly/hFI7H ILI-charts: http://bit.ly/CcRgT

              Comment


              • #8
                Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                Germany's Health Minister Ulla Schmidt (July 16, 2009): "Each German citizen can be vaccinated against swine flu, if he wants to. But maybe it will take some time. Health care workers will be the first to be vaccinated and fire fighters and policemen and people with chronic diseases and pregnant women...."


                http://www.ln-online.de/artikel/2624...g_erhalten.htm
                Lübecker Nachrichten:

                dpa/online vom 16.07.2009 14:15 h
                Schmidt: Jeder kann Schweinegrippe-Impfung erhalten
                Passau (dpa) - Jeder Bürger kann sich gegen Schweinegrippe impfen lassen. Das hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt mitgeteilt. "Wenn jemand geimpft werden möchte, wird das auch gemacht. Aber es kann sein, dass es bis dahin etwas dauert", sagte sie der "Passauer Neuen Presse". Zuerst sollten aber Menschen im Gesundheitswesen und der öffentlichen Ordnung wie Feuerwehr und Polizei geimpft werden sowie chronisch Kranke und Schwangere. Die ersten Impfdosen werden laut Schmidt voraussichtlich im September ausgeliefert...

                Comment:
                Yesterday: Germany's vaccine order: only for 30 % of population.
                Today: Vaccine free for all (but wait a while )
                Result: Ah, it's not a matter of vaccine stockpile, it's just a matter of TIME.
                ... or is it politician's arithmetic ?... or rather politician's NEW SPEEK !

                Comment


                • #9
                  Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                  German legal ordinance of vaccination against pandemic influenza H1N1

                  Who will be vaccinated first:

                  1. People with chronic medical conditions
                  e.g. of the lungs (asthma, bronchitis) cardiovascular diseases, chronic diseases of the liver and kidneys, diabetes, obesity, multiple sclerosis and several immune diseases, including HIV-infection

                  2. Pregnant women

                  3. Health care workers

                  4. staff-members of : Police force, correctional facilities, fire departments


                  At that point Germany’s priority list is going to its end.

                  That is: No vaccination of healthy children in Germany.


                  http://www.aeksh.de/start/aktuelles/...erordnung.html

                  Verordnung über die Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung bei Schutzimpfungen gegen die neue Influenza A(H1N1)

                  Vorrangig sollen Versicherte geimpft werden, die folgenden
                  Gruppen angehören:

                  1. Personen mit

                  a) chronischen Krankheiten der Atmungsorgane einschließlich Asthma und chronisch
                  obstruktiver Bronchitis,
                  b) chronischen Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten,
                  c) Diabetes und anderen Stoffwechselkrankheiten,
                  d) Fettleibigkeit (Adipositas),
                  e) multipler Sklerose mit durch Infektionen ausgelösten Schüben,
                  f) angeborenen oder erworbenen Immundefekten mit T-zellulärer oder B-zellulärer
                  Restfunktion,
                  g) HIV-Infektion oder anderen Infektionskrankheiten, die eine Schwächung des
                  Immunsystems verursachen,
                  h) vergleichbar schweren Erkrankungen, bei denen zu erwarten ist, dass eine Erkrankung
                  an Influenza A(H1N1) schwer verläuft,

                  2. Schwangere

                  3. Personen, die in Krankenhäusern, Arzt- und Zahnarztpraxen, Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege, Einrichtungen der stationären Rehabilitation, Apotheken, im Rettungsdienst, im Krankentransport, in Gesundheitsämtern oder in nach den §§ 16 und 28 bis 31 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden tätig sind, sowie

                  4. Personen, die bei den Vollzugspolizeien und den Feuerwehren tätig sind.

                  Comment


                  • #10
                    Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                    Germany's population will soon be vaccinated with GSK vaccine (Pandemrix containing adjuvant AS03), probably starting 26 October 2009. Newspaper report "Stern" August 2009: German Federal Armed Forces will not be vaccinated with this GSK vaccine but with a Baxter vaccine (without adjuvant). Reasons were kept as a state secret.


                    http://www.stern.de/grippe/aktuelles...t-1503092.html

                    stern.de
                    12. August 2009, 16:41 Uhr

                    Schweinegrippe: Das Geschäft mit der Angst
                    Für die Pharma-Unternehmen ist die Schweinegrippe ein Glücksfall: Millionen Impfdosen sind bestellt, Tamiflu wird gehortet, satte Gewinne winken. Doch über das Geschäft mit der Angst wird meist geschwiegen.

                    Von Kai Kupferschmidt

                    (...)
                    Ungeachtet der bisher weitgehend mild verlaufenden Infektionen macht der Stempel "Pandemie" viel Geld locker. Keine Regierung möchte unvorbereitet dastehen, wenn der Ernstfall eintritt. Darum werden Atemmasken gehortet, Medikamente eingelagert und Impfstoff vorbestellt. Der Pharmariese Glaxo-Smith-Kline, der gleich zwei verschiedene Musterimpfstoffe für den Fall einer Pandemie vorbereitet hat, kommt bei den Bestellungen kaum hinterher. Allein die deutsche Regierung hat 50 Millionen Dosen "Pandemrix" geordert. Insgesamt 291 Millionen Dosen seien aus über 50 Ländern bestellt worden, sagt eine Sprecherin. Tendenz steigend. Das Unternehmen mit mehr als 100.000 Arbeitnehmern hat 2008 24 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht. Die Pandemie dürfte das deutlich erhöhen.
                    (...)

                    Verträge mit Geheimhaltungsklausel
                    Wie viel die Bundesländer pro Impfstoffdosis zahlen, ist offiziell zwar nicht zu erfahren, denn die deutschen Verträge enthalten eine Geheimhaltungsklausel. Aber aus Unternehmenskreisen heißt es, es sei nicht viel mehr als der saisonale Impfstoff, der jedes Jahr für knapp acht Euro verkauft wird. Einzelne Politiker sprechen von 10 bis 15 Euro. Das ist nicht viel, aber bei hunderten Millionen Dosen dürfte Glaxo-Smith-Kline dennoch einige Milliarden Euro an der Schweinegrippe verdienen.Und das ist nur der Impfstoff. Das Unternehmen vermarktet auch das Medikament Relenza, das wie Tamiflu zur Behandlung einer Influenzainfektion verwendet wird. Die Virusarznei wird ebenfalls hundertmillionenfach bestellt. Bei einem Herstellerabgabepreis von 18,24 Euro pro Packung dürfte auch dieses Geschäft sich auf einige Milliarden summieren.

                    Und noch einen Vorteil könnte die Pandemie für Glaxo-Smith-Kline haben. Bis jetzt sind ihre Impfstoffe mit dem neuen "Scharfmacher des Immunsystems", dem Adjuvans AS03, auf dem lukrativen amerikanischen Markt nicht grundsätzlich zugelassen. (...)

                    Der Vorteil: Impfstoffe mit Adjuvans lassen sich patentieren. Bei Glaxo-Smith-Kline hört man das nicht so gern. "Es handelt sich natürlich nicht um einen Feldversuch", sagt eine Sprecherin. Dass die Daten für eine Zulassung nützlich sein könnten, will sie aber auch nicht bestreiten.
                    Für Stirnrunzeln sorgt, dass die Kaufverträge zwischen den Bundesländern und Glaxo-Smith-Kline geheim gehalten werden. "Keiner weiß, was genau in den Verträgen drin steht", kritisiert Kekulé. "Das ist schon seltsam in einem demokratischen Staat." (...)

                    Die Bundeswehr bekommt einen anderen Impfstoff
                    Glaxo-Smith-Kline ist nicht der einzige Profiteur der Pandemie. Ähnlich gut dürften auch Novartis und Baxter, die Hersteller der anderen beiden in Europa zugelassenen Musterimpfstoffe, an der Pandemie verdienen. Baxter kann nach eigenen Angaben in seinen Werken in Wien und Tschechien insgesamt 80 Millionen Impfstoffdosen herstellen. "Die sind jetzt schon verkauft", sagt eine Sprecherin. Unter den Kunden: Australien, Neuseeland, Irland – und die Bundeswehr. Aber auch das ist ein Staatsgeheimnis. Wir machen keine Aussagen dazu, heißt es unisono aus Verteidigungsministerium und vom Impfstoffhersteller. Warum die Bundeswehr sich für einen anderen Impfstoff entschieden hat als die Bundesländer und warum das geheim ist - auch dazu gibt es keine Aussagen.

                    Comment


                    • #11
                      Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                      #10: " Newspaper report "Stern" August 2009: German Federal Armed Forces will not be vaccinated with this GSK vaccine but with a Baxter vaccine (without adjuvant). Reasons were kept as a state secret."


                      Thank you German-Docter, if the real state of the matter, that's an ("Stern" published) scoop!

                      So all human groups will not have the same possibility to try the famous adjuvant ...

                      Comment


                      • #12
                        Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                        As the CDC's Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) has done on 29 July 2009, now the German medical experts group on vaccination (Stiko at Robert Koch-Institute) published its recommendation for vaccination against pandemic influenza H1N1 in Germany (8 October 2009).

                        http://www.rki.de/cln_169/nn_200120/....pdf/41_09.pdf

                        The Stiko made recommendations regarding which people should be prioritized if the vaccine is initially available in limited quantities:

                        1. Healthcare and emergency medical services personnel

                        2. Persons aged 6 months or older who have underlying health conditions associated with higher risk of medical complications from influenza

                        3. Pregnant women (including women in childbed)

                        4. Household contacts and caregivers (see groups 2 and 3), and household contacts and caregivers for children younger than 6 months of age

                        5. All other persons aged 6 months through 24 years

                        6. All other persons aged 25 through 59 years

                        7. All other persons aged > / = 60 years

                        For pregnant woman only the use of a vaccine without adjuvant is recommended by the Stiko!


                        Problem:
                        Germany’s administration has not bought any vaccine without adjuvant yet.

                        Comment


                        • #13
                          Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                          Originally posted by german-docter View Post
                          Germany's population will soon be vaccinated with GSK vaccine (Pandemrix containing adjuvant AS03), probably starting 26 October 2009. Newspaper report "Stern" August 2009: German Federal Armed Forces will not be vaccinated with this GSK vaccine but with a Baxter vaccine (without adjuvant). Reasons were kept as a state secret.


                          http://www.stern.de/grippe/aktuelles...t-1503092.html
                          stern.de
                          12. August 2009, 16:41 Uhr
                          Schweinegrippe: Das Geschäft mit der Angst
                          Für die Pharma-Unternehmen ist die Schweinegrippe ein Glücksfall: Millionen Impfdosen sind bestellt, Tamiflu wird gehortet, satte Gewinne winken. Doch über das Geschäft mit der Angst wird meist geschwiegen.
                          Von Kai Kupferschmidt
                          (...)
                          Die Bundeswehr bekommt einen anderen Impfstoff
                          Glaxo-Smith-Kline ist nicht der einzige Profiteur der Pandemie. Ähnlich gut dürften auch Novartis und Baxter, die Hersteller der anderen beiden in Europa zugelassenen Musterimpfstoffe, an der Pandemie verdienen. Baxter kann nach eigenen Angaben in seinen Werken in Wien und Tschechien insgesamt 80 Millionen Impfstoffdosen herstellen. "Die sind jetzt schon verkauft", sagt eine Sprecherin. Unter den Kunden: Australien, Neuseeland, Irland – und die Bundeswehr. Aber auch das ist ein Staatsgeheimnis. Wir machen keine Aussagen dazu, heißt es unisono aus Verteidigungsministerium und vom Impfstoffhersteller. Warum die Bundeswehr sich für einen anderen Impfstoff entschieden hat als die Bundesländer und warum das geheim ist - auch dazu gibt es keine Aussagen.

                          Now another newspaper report confirms: Members of the German Federal Armed Forces will not be vaccinated with the same vaccine that will be used to vaccinate the German population (GSK vaccine Pandemrix®) but with Baxter’s vaccine Celvapan® (without adjuvant !). The chairman of the German pediatritians Dr. Wolfram Hartmann said: In the German medical experts group on vaccination (Stiko at RKI) there really was some astonishment about this solo attempt of the German Federal Armed Forces.

                          http://www.bild.de/BILD/Newsticker/n...inegrippe.html
                          Bild de:
                          SONNTAG, 11. OKTOBER 2009, 21:51 UHR

                          Schweinegrippe: Soldaten-Spezial-Impfung

                          Die Bundeswehr hat für ihre 250 000 Soldaten einen eigenen Impfstoff gegen die Schweinegrippe bestellt. Der verträglichere Impfstoff enthält weder umstrittene Zusatzstoffe noch quecksilberhaltige Konservierungsmittel. Das berichtet das „Westfalen-Blatt“ unter Berufung auf Bundeswehrkreise. Es handele sich um das Serum Celvapan des Pharma-Herstellers Baxter. Die Ständige Impfkommission habe den Alleingang der Bundeswehr mit Verwunderung zur Kenntnis genommen, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Dr. Wolfram Hartmann.

                          Comment


                          • #14
                            Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                            #13: "there really was some astonishment about this solo attempt of the German Federal Armed Forces"


                            Indeed.

                            A sense of astonishment why the adjuvants are so good for the ordinary citizens,
                            but are not so good for the troopers ...

                            Maybe they are so healthy and eat meals with too much spinach, so their immune systems are as the Popey's one - over reacting (to adjuvants)

                            Will all the inner EU states policies follow the EU area global vaccination statement policy, or it will be a "colage"?

                            Comment


                            • #15
                              Re: Germany's countdown for swine flu vaccination

                              16 October 2009: Today the spokesman of the Thuringian Ministry of Health, Thomas Schulz, confirmed media reports saying that the German federal states now have decided to buy a non-adjuvanted vaccine against pandemic influenza H1N1 (Thuringia serves as a chairman for the conference of the federal states’ health ministries). The federal states have entered into negotiations not only with GlaxoSmithKline (GSK) but also with other manufacturers. There will be a “limited amount” of the new non-adjuvanted vaccine, e.g. for pregnant women or for persons with intolerance against adjuvants. The new vaccine might be available in the middle of November.

                              http://www.giessener-allgemeine.de/H...pageid,18.html

                              Giessener Allgemeine:

                              Artikel vom 16.10.2009 - 14.24 Uhr

                              Impfstoff ohne Verstärker wird nachbestellt

                              Erfurt (dpa) - Die Bundesländer bestellen für die Impfung gegen die Schweinegrippe Impfstoff ohne Wirkstoffverstärker nach. Der Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums bestätigte entsprechende Medienberichte. Hintergrund sind Bedenken von Medizinern, dass der bislang bestellte Impfstoff mit Verstärkern für Schwangere möglicherweise weniger geeignet sein könnte. Das neue Präparat ist voraussichtlich ab Mitte November lieferbar. Die erste Impfaktion gegen die Schweinegrippe soll am 26. Oktober beginnen.


                              http://www.rp-online.de/public/artic...hbestellt.html
                              rp online:
                              Schweinegrippe
                              Impfstoffe ohne Verstärker werden nachbestellt


                              zuletzt aktualisiert: 16.10.2009 - 12:23

                              Bielefeld (RPO). Nach Bedenken und Protesten aus der Bevölkerung bestellen die Bundesländer Impfstoffe gegen die sogenannte Schweinegrippe ohne die umstrittenen Wirkungsverstärker nach.

                              Die Menge werde "bedarfsgerecht" sein, sagte der Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums, Thomas Schulz, am Freitag. Möglich sei auch, dass ein Teil der bereits bestellten 50 Millionen Dosen des Serums Pandemrix ohne Verstärker geliefert werde. Darüber werde mit dem Hersteller Glaxo-Smith-Kline verhandelt. Allerdings gebe es Gespräche mit mehreren Pharmafirmen. Thüringen hat derzeit den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz inne.
                              Schulz bekräftigte, zwischen den Impfstoffen mit oder ohne Zusätze gebe es keine Unterschiede bei der Arzneimittelsicherheit. Er geht von einer "begrenzten Zahl" von Menschen aus, denen aus medizinischen Gründen ein Impfstoff ohne Verstärker gespritzt werde. Dies könnten etwa Schwangere oder "Personen mit besonderen Empfindlichkeiten" sein. Er verwies aber darauf, dass die Entscheidung letztlich immer der Arzt selbst treffe. Eine Empfehlung gebe es nicht.
                              Die Bundeswehr hatte für ihre Soldaten einen Impfstoff ohne Konservierungsstoffe und Wirkungsverstärker geordert. Dies hatte für Diskussionen und Unsicherheit gesorgt.
                              Die Großimpfung gegen die Schweinegrippe soll bundesweit am 26. Oktober beginnen. Zunächst wird das "Schlüsselpersonal" geimpft, etwa Ärzte, Pfleger, Feuerwehrleute oder Polizisten. Mitte November kann sich dann jeder freiwillig immunisieren lassen. Am Mittwoch wird laut Schulz der Impfstoff beim Hersteller abgeholt.

                              Comment

                              Working...
                              X